☰ Menu

Kondolenzschreiben

Einen Kondolenzbrief zu formulieren ist eine äußerst sensible Aufgabe: Das Schreiben jedoch ist wichtig, denn es dokumentiert Anteilnahme und übermittelt den Empfängern das tiefe Gefühl, in einer schweren Verlustsituation nicht allein zu sein. Es zeigt Verbundenheit und soll auch Trost spenden.

Schreiben Sie ohne Pathos in einfachen und ehrlichen Worten, was Sie denken und fühlen.

Versuchen Sie, Floskeln zu vermeiden und verzichten Sie auf religiöse Formulierungen, es sei denn, Sie wissen ganz genau, dass der Verstorbene und die Hinterbliebenen, an die Ihr Brief gerichtet ist, gläubig sind. Verwenden Sie nur Zitate, mit denen Sie sich identifizieren können. Lassen Sie den Empfänger wissen, dass der Verlust Sie direkt trifft und ebenfalls trostbedürftig macht – dann werden Sie die richtigen Worte finden!

Kondolenzschreiben können auch den Hinweis enthalten, dass man erst jetzt von einem Todesfall erfahren hat und/oder die Bitte um Verständnis dafür, dass man (begründet) an der Beerdigung nicht teilnehmen kann oder konnte. Im Allgemeinen gilt: Weniger ist (fast immer) mehr!

 

Zum Kondolenzratgeber